Foerderatlas schwarz farbe

News

Veranstaltung

Die Demokratie ist tot - es lebe die Demokratie! 30.05.2024

Liebe Akteure der Gemeinwesenarbeit und des Quartiersmanagements,

wir laden euch herzlich ein zur Veranstaltung "Die Demokratie ist tot - es lebe die Demokratie!" am 30.05.2024.
Die Umfrage „Demokratie in der Nachbarschaft“ sowie vielzählige Gespräche mit Gemeinwesenarbeiter*innen und engagierten Menschen in der Nachbarschaft zeigen: Ja, die Demokratie ist gefährdet, aber gleichzeitig gibt es tagtäglich wunderbare Beispiele von gelebter Demokratie im Rahmen von Gemeinwesenarbeit und nachbarschaftlichem Engagement. Eine Grundlage dafür sind scheinbar immer Gespräche.

Und was braucht es für diese Gespräche?

Das wollen wir mit euch und Vertreter*innen der Landespolitik an diesem Tag in drei Teilen erkunden:
1. Kennenlernen und Ausprobieren von Gesprächsformaten
2. Zusammenführen der Erfahrungen für die Dialoge in den Quartieren und in der Ausstellung im Landtag (September 2024)
3. Stimmen, Ideen und Pläne von Landespolitiker*innen für Dialoge in den Quartieren und im Landtag

Die Veranstaltung findet statt am

Donnerstag, den 30. Mai 2024

von 10:30* bis 16:00 Uhr

im Stadtteilzentrum KroKuS

Thie 6, 30539 Hannover

Veranstaltung

Europa wählt und wen, interessiert's?

Wir nehmen die Europawahl 2024 zum Anlass, um die politische Lage in Europa zu thematisieren und deren Auswirkungen auf die deutsche Gesellschaft zu diskutieren.

Auf dem Podium sind Thorsten Schumacher (Niedersächsisches Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung/ Europa Referatsleitung – Europäische Fachpolitiken) und Katja Sinko (Europaaktivistin, Referentin für politische Bildung)

Datum: Mittwoch, 29. Mai 2024
Ort: 381 Event Space, Friedrich-Wilhelm-Straße 41, 38100 Braunschweig
Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr, Ende Podium: 20:30 Uhr

Danach ist ein informeller Austausch.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ebenso wie die Getränke vor Ort sind kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten unter: https://pretix.eu/NiLSS/europawahl/?require_cookie=true

Veranstaltung

Demokratie feiern.

Vom 24. bis 26. Mai 2024 wird es rund um das Bundeskanzleramt und den Deutschen Bundestag ein großes Demokratiefest geben .

Das Grundgesetz wird 75 Jahre alt. Die Feierlichkeiten zu diesem Jubiläum werden am 23. Mai 2024 mit einem Staatsakt in Berlin beginnen. Im Anschluss findet vom 24. bis zum 26. Mai 2024 ein Demokratiefest statt, zu dem alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen sind.

Rund um das Bundeskanzleramt und das Paul-Löbe-Haus des Deutschen Bundestags wird ein buntes und abwechslungsreiches Programm angeboten. Mit dabei auch die Länder und viele zivilgesellschaftliche Organisationen. Auch der Bundespräsident, der Bundestag, der Bundesrat, das Bundesverfassungsgericht, der Bundeskanzler, die Bundesministerien sowie das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung werden mit dabei sein.

Veranstaltung

Die Demokratie ist tot- es lebe die Demokratie ! Veranstaltung am 30.05. in Hannover

Neues aus der LAG

Die Demokratie ist tot - es lebe die Demokratie! Veranstaltung am 30.05 in Hannover - Anmeldung möglich

Die Entwicklungen in den letzten Jahren und Monaten zeigen: Die Demokratie wird in Frage gestellt, wie noch nie, seit dem 2. Weltkrieg. Zweifel, Misstrauen und Unmut auf „die da oben“ sind allgegenwärtig. Alles schlimm?

Ja und Nein, denn die Umfrage „Demokratie in der Nachbarschaft“ (siehe unten) zeigt: Ja, die Demokratie ist gefährdet, aber gleichzeitig gibt es tagtäglich wunderbare Beispiele von gelebter Demokratie im Rahmen von Gemeinwesenarbeit und nachbarschaftlichem Engagement. Dabei wird klar, Demokratie ist nichts was man einfach so hat. Sie muss gelebt und weiterentwickelt werden. Das geschieht nicht irgendwo in Sonntagsreden, Talkshows oder Demonstrationen, sondern dort, wo die Menschen leben: in der Nachbarschaft, im Quartier.

Also lasst uns reden, streiten und gemeinsam Ideen entwickeln. Denn auch das zeigen die ersten Auswertungen der Umfrage: Demokratie kann nur gelingen, wenn die unterschiedlichen Akteure miteinander reden. Genau das wollen wir tun: Miteinander reden. Darum richtet sich die Veranstaltung nicht nur an Gemeinwesenarbeiter* innen, sondern auch an Bewohner*innen, Kommunal- und Landespolitik.

Wir laden Euch herzlich ein, dabei zu sein und Ihr könnt Euch bereits anmelden. Weitere Infos zur Veranstaltung erreichen euch dann in den nächsten Wochen. Anmeldelink.

Donnerstag, den 30.05.2024 von 10:30 bis 16:00 Uhr

im Stadtteilzentrum KroKuS, Thie 6, 30539 Hannover

Veranstaltung

Nationaler Workshop (Nord) - Call 4

Interreg fördert seit mehr als 30 Jahren Kooperationsprojekte im Bereich der nachhaltigen Raumentwicklung, mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionalentwicklung (EFRE). In der aktuellen Förderperiode von Interreg Nordwesteuropa (www.nweurope.eu) werden Vorhaben in fünf Prioritäten gefördert, die auch Aufgaben der regionalen und kommunalen Daseinsvorsorge umfassen. Diese Prioritäten sind: (1) Klima und Umwelt, (2) Energiewende, (3) Kreislaufwirtschaft, (4) Innovation und Resilienz, sowie (5) Soziale Gesellschaften (hier u.a. Vorhaben zu Arbeitsmärkten und Bildung, Gesundheitssysteme und Versorgung, sowie nachhaltiger Tourismus). Kooperationsprojekte bringen gleichgesinnte Organisationen aus dem Programmgebiet Nordwesteuropa (Deutschland, Belgien, Niederlande, Luxemburg, Irland, Frankreich, Schweiz) an einen Tisch, und führen zu greifbaren Projektergebnissen und Veränderungen. Die Projektkosten werden zu 60% durch EFRE-Mittel kofinanziert. Eine Übersicht über alle bislang genehmigten Interreg NWE-Projekte dieser Förderperiode finden Sie unter: https://www.nweurope.eu/projects-themes.

Wenn Sie sich über Fördermöglichkeiten im Rahmen von Interreg NWE informieren möchten, sind Sie herzlich eingeladen, an unserer Veranstaltung am 16. Februar in Bremen teilzunehmen. Nach einer Vorstellung des Programms und der Fördermodalitäten am Vormittag bieten wir am Nachmittag nach Wunsch auch die Möglichkeit, Ihre Projektideen im direkten Beratungsgespräch mit der Kontaktstelle zu besprechen. Ein vorläufiges Tagesprogramm finden Sie anbei. Die Anmeldung und alle weiteren Informationen finden Sie unter: https://eveeno.com/interregnwe-workshop-nord.


Veranstaltung

Niedersachsen. Klar. Gegen digitalen Hass- Fachtag am 21. Februar2024 10.00-17.00 Uhr

Niedersachsen. Klar. Gegen digitalen Hass.

Die digitale Welt stellt unsere Demokratie vor neue Herausforderungen. Das Internet und die sozialen Medien eröffnen und wichtige vielfältige Spielräume und Kommunikationsmöglichkeiten. Gleichzeitig bieten sie aber auch neue Gelegenheitsstrukturen für antidemokratisches und menschenrechtsfeindliches Denken und Verhalten. Es zeigt sich, dass in digitalen Räumen Hass und Verschwörungsdenken verbreitet und Radikalisierungsprozesse beschleunigt werden.

Deshalb beschäftigt sich der Fachtag mit der Frage, mit welchen Maßnahmen wir in Niedersachsen diesen digitalen Gefahren entgegenwirken können.

Anmeldefrist: 8. Februar 2024

Die Anmeldung erfolgt formlos
per E-Mail unter:
kostlp@mj.niedersachsen.de

Für Rückfragen erreichen Sie uns
auch unter Tel.: 0511 1208721

Veranstaltung

SAVE the Date

Das eine nicht ohne das andere:

Integrationsmanagement und Gemeinwesenarbeit in Niedersachsen zusammendenken

Fachtag des Niedersächsischen Landesbeauftragten für Migration und Teilhabe, Deniz Kurku, und der Landesarbeitsgemeinschaft Soziale Brennpunkte Niedersachsen e.V.

Wann: 29. April 2024 10.00-16.00 Uhr

Wo: Werkhof Hannover / Schaufelder Str. 11/ 30167 Hannover

Anmeldungen unter: https://www.gwa-nds.de/civicrm/event/info?reset=1&id=130

Veranstaltung

Niedersächsischer Integrationspreis verliehen

Unter dem Motto „Integration im ländlichen Raum und Stadtquartier“ haben Ministerpräsident Stephan Weil und der Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe, Deniz Kurku, am Dienstag, den 28. November 2023, gemeinsam mit der Jury den Niedersächsischen Integrationspreis 2023 verleihen. Im Rahmen eines Festaktes im Neuen Rathaus in Hannover wurden vier Projekte ausgezeichnet, die sich durch ehren- oder hauptamtliches Engagement auf vielfältige Weise mit neuen Ideen für gelebte Integration und ein gutes Zusammenleben in einer dörflichen Gemeinde oder einem Stadtviertel einsetzen. Auch in diesem Jahr vergab das Bündnis „Niedersachsen packt an“ einen Sonderpreis.

Die Preisträgerinnen und Preisträger:

  • Nestwerk e.V. für soziale und kulturelle Projekte, Hagen, mit dem Projekt „Flüchtlingsinitiative im Nestwerk e.V.“
  • Bürgergemeinschaft Roderbruch e.V. / Kulturtreff, Hannover, mit dem Projekt „Die Clownswohnung im Wohnprojekt für Flüchtlinge“
  • Integrationslotsen im Landkreis Cloppenburg e.V., Cloppenburg, mit dem Projekt „Café 4 You“
  • Cluster Projekte e.V., Hildesheim, mit dem Projekt „Fitness im Viertel“
  • Ev.-luth. Kirchengemeinde Zum Guten Hirten Godshorn, Langenhagen, mit dem Projekt „Pädagogischer Mittagstisch Satt & Schlau“ (Sonderpreis)

Ausführliche Informationen, kurze Videos zu den Projekten sowie Eindrücke der Preisverleihung finden Sie auf der Webseite des Niedersächsischen Integrationspreises.

Pressemitteilung der Niedersächsischen Staatskanzlei (27.11.2023)

Veranstaltung

Vielfalt im Kampfsport - Tagung am 9. November

Am 9. November findet die zweite Tagung zum Thema ‘Vielfalt im Kampfsport‘ statt. Die Ziele sind:
- Sensibilisieren für Gefahren menschenfeindlicher und gewaltvoller Ideologien bzw. Haltungen
- Präventionsansätze sowie Vielfalt im Kampfsport sichtbar machen und fördern
- Den Austausch von Kampfsportler:innen und ihre Netzwerke stärken

Wir werden uns in Workshops, Vorträgen und einer Podiumsveranstaltung unter anderem mit den Fragen beschäftigen: "Welche Potentiale hat Kampfsport in der Prävention von Gewalt und Diskriminierung? und " Wie können Prävention und Vielfalt in der Landschaft des Kampfsportes stärker gefördert werden?".

Die Teilnahme an der Veranstaltung sowie die Verpflegung sind kostenlos.

Bei Fragen oder Anmerkungen: kontakt@vollkontakt.info

PROGRAMM

14:00 – Ankommen

14:30 – Begrüßung

15:00 – Keynote: Spezifische Gestaltung von Kampfsport als Mittel (Olaf Zajonc/VOLLKONTAKT)

15:45 – Kaffeepause

16:00 – Workshops/Praxispräsentationen mit Reflexionen:
• Vielfalt im Karate (U. Maaß/Bushido Verden e.V.)
• Einstieg für Neuinteressierte (R. Hoffmann/Wing-Tsun-Schule Hannover)
• Judoka mit Handicap (M. van den Benken/Niedersächsischer Judo-Verband e. V.)

18:00 – Pause mit Fingerfood

19:00 – Podiumsdiskussion mit
• Ulrike Maaß (Karate Verband Niedersachsen e.V./Verden)
Lena Büchner (Boxsportlerin/Hannover)
• Jan-Henning Bode (GRAPPLE & STRIKE GYM/Bremen)

ca. 20:00 Uhr – Ende der Veranstaltung

Veranstaltung

Jobmesse für Geflüchtete

Perspektiven durch Arbeit im Landkreis Goslar

Wann?
20. September 2023 von 10:00 bis 13:00 Uhr

Wo?
Jobcenter Goslar/Agentur für Arbeit Goslar
Robert-Koch-Straße 11
38642 Goslar

Die Partnerinnen und Partner von NIEDERSACHSEN PACKT AN wollen Geflüchtete und Menschen mit Migrationshintergrund bei der Integration unterstützen. Wir laden Sie und alle weiteren Interessierten herzlich zu der regionalen Integrationsmesse ein.

Programm:

- 10.00 Uhr Begrüßung (Foyer)

  • Grußworte
  • Wiebke Osigus, Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung
  • Dr. Alexander Saipa, Landrat für den Landkreis Goslar
  • Andreas Dolle, Geschäftsführer des Jobcenter Goslar
  • Kerstin Kuechler-Kakoschke, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Braunschweig-Goslar

Kommen Sie ins Gespräch mit Firmen und Unternehmen. Finden Sie passende Arbeitsstellen und planen Sie Ihre berufliche Zukunft im Landkreis Goslar. Bringen Sie gern Ihren Lebenslauf und Ihre Bewerbungsunterlagen mit.

Regionale Integrationsmesse für geflüchtete Menschen und Menschen mit Migrationshintergrund und alle Interessierten – veranstaltet vom Bündnis NIEDERSACHSEN PACKT AN in Kooperation mit der Agentur für Arbeit Braunschweig-Goslar und dem Jobcenter Goslar.


Veranstaltung

Zuwanderung von Fachkräften in den Gesundheits- und Pflegeberufen Termin: 27.11.2023-29.11.2023

Thema:

Fachkräfte mit Zuwanderungsgeschichte leisten einen unverzichtbaren Beitrag zum deutschen Gesundheitssystem.
Angesichts des erheblichen Fachkräftemangels und des demographischen Wandels wird sich die Relevanz von ausländischen Fachkräften in der Gesundheitsversorgung weiter steigern. Welche Maßnahmen und Initiativen wurden bereits entwickelt, um Fachkräfte in diesen Bereichen zu werben und zu vermitteln? Worin liegen die besonderen Herausforderungen? Wie steht es um ihre Bleibeperspektiven?


Veranstaltung

Ukrainische Kulturtage in Hannover

Ukrainische Kulturtage in Hannover

Familienfest anlässlich des Unabhängigkeitstages der Ukraine

24. – 26. August 2023

Am Tag der Unabhängigkeit der Ukraine möchten wir die ukrainische Kultur lebendig werden lassen und allen unseren herzlichen Dank für die bisherige Unterstützung der Ukrainer*innen aussprechen.

Es erwartet Sie ein vielfältiges Programm:

LiveKonzerte von Folk bis Rock, von Jazz bis Disco,

eine Demonstration,

eine Modenschau,

Workshops,

Kinderprogramm,

ein Filmabend und landestypische Köstlichkeiten!

Trotz Krieg, Schmerz, Trauer und Verlust leben wir weiter. Wir feiern die Unabhängigkeit, wir feiern das Leben und unseren Mut! Feiern Sie mit uns!

Die ukrainischen Kulturtage stehen unter der Schirmherrschaft des Niedersächsischen Landesbeauftragten für Migration und Teilhabe, Deniz Kurku.

Unser Dank für die besondere Unterstützung dieses Programms geht an das Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover, die Lothar Krist Hannover Big Band und das Jugendkindermobil Hannover.

Der Eintritt ist frei. Wir bitten bei den Veranstaltungen aber herzlich um Spenden für Hilfsprojekte in der Ukraine, in der Stadt Mykolajiw, die eine Solidaritätspartnerschaft mit der Landeshauptstadt Hannover hat.

FLYER

Veranstaltung

Ich hab' ja nichts gegen die, aber...-wenn Vorurteile die Nachbarschaft belasten

Fachtag mit methodischen Impulsen zum Abbau von Vorurteilen

22.08.2023 von 11:00 bis 16:00 Uhr

im Kulturzentrum Pavillon Hannover

Lister Meile 4, 30161 Hannover

Eine Stärke der Gemeinwesenarbeit (GWA) ist die Vielfalt der Menschen, die sich in der Nachbarschaft begegnen. Doch das geht nicht immer ohne Reibung. Viele Konflikte entstehen im Quartier, im Stadtteil, im Dorf aufgrund von gruppenbezogenen Vorurteilen – seien sie auf die Herkunft, die kulturelle oder religiöse Zugehörigkeit, das Alter, das Geschlecht oder ein anderes Merkmal einer Gruppe bezogen. Manchmal ist es auch nur die eine oder andere Straßenseite…

Aus der Erfahrung und der Wissenschaft wissen wir, dass solche gruppenbezogenen Vorurteile mit Kontaktmaßnahmen reduziert oder sogar ausgeräumt werden können, wenn sie bestimmte Vorgaben und Rahmenbedingungen erfüllen. Genau das haben Partner*innen aus der GWA-Praxis ausprobiert, Modellmaßnahmen entwickelt und umgesetzt. Evaluiert und begleitet wurden sie dabei von dem Forschungsinstitut proVal und der LAG Soziale Brennpunkte Niedersachsen e.V., den Rahmen und die Mittel dafür stellte das Landesprogramm für Demokratie und Menschenrechte (LPR) bereit.

In dieser Veranstaltung stellen wir „Kontaktmaßnahmen zum Abbau von Vorurteilen in der GWA“ vor, zeigen Faktoren für deren Gelingen auf und beschreiben dazu auch die Wirkungsorientierung von Maßnahmen praktisch.

Rahmend ordnet Deniz Kurku, der Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe in Niedersachsen, für uns die Bedeutung von Vorurteilen in den größeren Kontext des gesellschaftlichen Zusammenhalts ein. proVal berichtet über die hilfreiche Wirkungszentrierung in den Kontaktmaßnahmen und Vertreter*innen aus dem LPR und der LAG SB stellen sie in den Praxiskontext von Prävention und GWA.

Wir bitten um Anmeldung bis zum 14.08.2023.

Hier geht es zur Anmeldung

Bei Fragen stehen wir Euch gerne zur Verfügung.

Herzliche Grüße vom Team der LAG!

Veranstaltung

28. Deutscher Präventionstag am 12. &13. Juni in Mannheim zum Schwerpunktthema Krisen und Prävention

Der 28. Deutsche Präventionstag findet als zweitägige Präsenzveranstaltung in Mannheim statt. Mit einem breiten Angebot an Vortragsformaten sowie einer großen Ausstellung bietet der Fachkongress dem fachspezifischen Informationsaustausch und den persönlichen Begegnungen der Fachpraxis umfassend Raum.

Das Schwerpunktthema des DPT 2023 lautet „Krisen & Prävention“. Neben diesem werden auch alle anderen aktuellen Themenfelder der Gewalt- und Kriminalprävention bis hin zu dem erweiterten Spektrum von Suchtprävention, Public Health und Verkehrsprävention im Rahmen des Kongresses diskutiert. Auch aus den Bereichen Flucht und Asyl sowie Rechtsextremismus- und Radikalisierungsprävention werden verschiedene Beiträge angeboten bzw. sind Institutionen in der Kongressausstellung mit einem Infostand vertreten.

Das Programm des 28. Deutschen Präventionstages ist online und als Programmübersicht (Programmfaltplan) veröffentlicht.

Auch im englischsprachigen Bereich, dem Annual International Forum (AIF), werden verschiedenste Veranstaltungen angeboten. Zudem werden ausgewählte Panels sowie die Eröffnungs- und Abschlussveranstaltung simultan übersetzt.

Veranstaltung

Abschlussveranstaltung Fluchtpunkt Niedersachsen

Mittwoch, 7. Juni 2023

Am 07. Juni 2023 möchten wir der Veranstaltungsreihe "Fluchtpunkt Niedersachsen" nochmal eine besondere Aufmerksamkeit schenken und laden daher einem Zeitzeug:innengespräch nach Berlin ein. Im Mittelpunkt des Austauschs stehen die Fragen: Was bewegt Menschen unterschiedlicher Herkunft zu Flucht und Migration? Wie werden sie in Deutschland aufgenommen? Welche Rolle spielt gesellschaftliches Engagement beim Neustart?

Am 07. Juni 2023 möchten wir dem Projekt nochmal eine besondere Aufmerksamkeit schenken. Die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung und das Museum Friedland laden daher zu einem Zeitzeug:innengespräch nach Berlin ein.

Im Mittelpunkt des Austauschs stehen die Fragen: Was bewegt Menschen unterschiedlicher Herkunft zu Flucht und Migration? Wie werden sie in Deutschland aufgenommen? Welche Rolle spielt gesellschaftliches Engagement beim Neustart?

AUF DEM PODIUM SPRECHEN WIR MIT:

Tareq Alaows: Kam vor 6 Jahren nach Deutschland und wollte als erster Geflüchteter in den Bundestag. Aufgrund der Vielzahl an rassistischen Drohungen zog er seine Kandidatur zurück. Er ist Mitglied bei Die Grünen und aktiv beim Flüchtlingsrat Berlin und bei Kabul Luftbrücke.

Massieh Zare: Ist als Sohn von afghanischen Geflüchteten in Bremen aufgewachsen - und lebt jetzt in Berlin. Hier arbeitet er in seiner PR-Agentur für digitale politische Kommunikation. 2015 war er an der Co-Gründung von bee4change beteiligt, einer sozialen Organisation in Hamburg, die geflüchtete Familien bei ihrer Integration in die Gesellschaft unterstützt. Seitdem engagiert er sich dort ehrenamtlich.


Veranstaltung

Filmpremiere: Fluch(t) oder Segen

Filmpremiere: Fluch(t) oder Segen, Sonntag, 21. Mai 2023

Herzliche Einladung zu unserer Filmpremiere von Fluch(t) oder Segen. Wir haben mit Menschen gesprochen, die ihr Herkunftsland verlassen musste. Welche Erfahrungen haben sie auf der Reise und nach ihrer Ankunft in Deutschland gemacht? Wie sind die Menschen in Deutschland ihnen begegnet?

Das Projekt ist in Kooperation mit der Basar Zeitung und Grins e.V. entstanden, die uns einige unserer tollen Gesprächsgäste vermittelt haben.

Datum

Sonntag, 21. Mai 2023
11:00 bis 14:00 Uhr

Ort

Kino am Raschplatz, Raschplatz 5, Hannover, 30161, Deutschland

Veranstalter:in

Spielfeld Gesellschaft

Veranstaltung

Fachtagung Antisemitismus pädagogisch thematisieren

Konferenz für Aus-und Fortbildende im Kontext Schule, Do. 11. Mai 2023 von 10.00 bis 17.00 Uhr

Wir laden alle Anbieter:inenn von Veranstaltungen zu Antisemitismus im Kontext Schule (unabhängig von der Schulform9 zum Fachaustausch ein. Ziel ist es, zur Weiterentwicklung der antisemitismuskritischen Bildungsarbeit an niedersächsischen Schulen beizutragen. Antisemitismus ist ein menschenverachtendes Phänomen, das gesellschaftlich tief verwurzelt ist. Um Antisemitismus wirkungsvoll zu begegnen, kommt der Institution Schule eine zentrale Rolle zu.

Wie kann antisemitismuskritische Bildungsarbeit an der Schule gelingen und wie muss die Aus- und Fortbildung von Lehrkräften dafür gestaltet sein?

Veranstaltung

Anerkennung ausländischer Zeugnisse und Qualifikationen Info-Veranstaltungsreihe 1.Termin: Dienstag, 14.03. 2023

Informationsveranstaltungen für Menschen aus der Ukraine

Anerkennung ausländischer Zeugnisse und Qualifikationen

Das Förderprogramm IQ unterstützt Sie dabei, Ihren im Ausland erlernten Beruf in Deutschland anerkennen zu lassen. das ziel unserer kostenfreien Beratung ist es, Personen mit ausländischen Berufs-und Studienabschlüssen dabei zu unterstützen, einen Beruf in Deutschland auszuüben, der Ihren gelernten Qualifikationen entspricht.

um Ihnen genauer zu erklären, was eine Berufsanerkennung bedeutet, für wen sie wichtig ist und wie die Verfahren ablaufen, bieten wir Ihnen kostenlose, russischsprachige Informationsveranstaltungen an.

Fragen?

Weiterführende Informationen zur Anerkennung von Abschlüssen aus der Ukraine finden Sie auf unserer mehrsprachigen Informationsseite zum Thema.

Unternehmen, die Fragen zur Beschäftigung von Geflüchteten aus der Ukraine haben, können sich an die IQ Servicestelle wenden.

Bei allen anderen Fragen und Anliegen freuen wir uns über Ihren Anruf: 0541 / 600 815-20.


Veranstaltung

Denkraum Ukraine

Denkraum Ukraine. Montag, 6. März 2023 19.00-21.00 Uhr

Mehr als ein Jahr führt Russland nun Krieg gegen die Ukraine. In diesem Jahr haben wir eine Solidaritätswelle mit Ukrainer:innen und unterschiedliche Sanktionen gegen Russland erlebt. Uns wurde deutlich, wie wirtschaftlich vernetzt die Welt ist und dass der Krieg in der Ukraine auch Deutschland und Europa maßgeblich betrifft. Und wie können wir bei den vielen Krisen noch den Überblick behalten?

Deshalb möchten wir ein Jahr nach Kriegsbeginn nochmal genauer hinsehen:

Was passiert in der Ukraine? Was sind mögliche Ausgangsszenarien?
Kann ich persönlich eigentlich etwas tun?
Wie positionieren wir uns in der Zukunft zu Russland unter Putins Führung?

Denkt Mit!

Wir freuen uns auf tolle Expert:innen auf dem Podium

Ira Peter

Ira Peter wurde in Kasachstan geboren und lebt seit 1992 in Deutschland. Sie studierte Literaturwissenschaften und Psychologie an den Universitäten Heidelberg und Nizza. Heute arbeitet sie als freie Marketingberaterin und Journalistin. Seit 2017 setzt sie sich öffentlich - in journalistischen Beiträgen, sozialen Medien, kulturellen Projekten in Deutschland und der Ukraine, im Aussiedler-Podcast "Steppenkinder" und als Rednerin bei Veranstaltungen - mit russlanddeutschen Themen auseinander.

Programm:

Einlass: 18.30 Uhr

Beginn: 19.00 Uhr

Ende: 20.30 Uhr

Netzwerken: max. 22.00 Uhr

Datum

Montag, 6. März 2023

Ort

TAK - Die Kabarett Bühne, Küchengartenstraße 3-5, 30449 Hannover

Veranstalter:in

Spielfeld Gesellschaft


Veranstaltung

Dienstag, 21.02. 2032 Tipps & Tricks für erfolgreiche Projektarbeit

Wie setze ich meine Idee erfolgreich in ein Projekt um? Wie gewinne ich Unterstützer:innen und Reichweite für meinen Verein, mein Projekt oder meine Idee? Um diese Frage dreht sich in der Arbeit von Vereinen und ehrenamtlichen Organisationen (fast) alles, Nicht zuletzt die Corona-Kriese stellt viele Engagierte und Non-Profits in der Mittelbeschaffung, Aufrechterhaltung und Erreichung ihrer Zielgruppen und Projektumsetzung vor besondere Herausforderungen.

Termin:

Dienstag, 21.02.2023 18.00-21.00 Uhr

Mittwoch, 22.02.2023 10.00-13.00 Uhr

Die Veranstaltungen sind identisch. Die Umsetzung erfolgt via Zoom

Eine gemeinsame Initiative

Partner niedersachsen neu
Partner lss
Partner ndspacktan