Foerderatlas schwarz farbe
Adobe Stock 139264235 small

Wissen

Tipps zur Beantragung von Fördermitteln

Der allererste Schritt zur finanziellen Projektförderung ist die Suche nach der geeigneten Finanzierung durch den passenden Partner oder die passende Partnerin. Wir hoffen, dass dies durch den Förderatlas bereits geschehen ist. Im besten Fall haben Sie mit Hilfe des Förderatlasses also einen allgemeinen Mittelgeber oder eine spezielle Förderung gefunden. Nun stellt sich die Frage, wie Sie die Gelder erhalten können. Gerne möchten wir Ihnen hier für die Erstellung des Förderantrages einige grundsätzliche Tipps und Hinweise bereitstellen.

Leider können wir an dieser Stelle keinen allgemein-gültigen Förderantrag veröffentlichen, da die Erwartungshaltungen der einzelnen Organisationen zu weit auseinandergehen. Es macht große Unterschiede, ob Sie sich bei einer Stiftung oder einer staatlichen Organisation bewerben; eine europäische oder eine kommunale Zuwendung erhalten möchten. Ebenso groß sind die Unterschiede bei den einzelnen Förderprojekten. Mal genügt ein kurzes Exposé, mal werden zahlreiche Formulare und Nachweise verlangt.

Einige allgemeine Grundsätze gibt es aber immer zu bedenken:

  • Beachten Sie alle angegebenen Fristen!
    Informieren Sie sich rechtzeitig über mögliche Antragsfristen und halten Sie diese unbedingt ein. Oft werden Anträge allein wegen nicht beachteter Formalien und nicht eingehaltener Termine abgelehnt.

  • Fügen Sie alle geforderten Unterlagen bei!

    Ihr Antrag sollte nicht wegen Unvollständigkeit zurückgewiesen werden.

  • Verwenden Sie – falls vorhanden – die beigefügten Antragsformulare!
    So riskieren Sie nicht, irgendwelche Angaben zu vergessen.

  • Planen Sie ausreichend Zeit ein!
    Einen Förderantrag zu stellen dauert oft sehr lange. Meist gilt: Je höher die Fördersumme desto aufwendiger ist die Antragsstellung.

  • Handeln Sie vorausschauend!
    Machen Sie sich bereits im Vorfeld ein genaues und vollständiges Bild über die späteren Modalitäten und Bedingungen bei der Abrechnung bzw. Nachweislegung für die Verwendung der Zuwendung / Gelder.

    Gibt es hierfür bestimmte Fristen und Formalien? Gibt es Ausgaben, die im Nachhinein nicht förderfähig oder evtl. aberkannt werden?

    Je früher Sie sich hierüber informieren, desto besser gelingt die Abwicklung während Ihres Projektes, damit es hinterher kein „böses Erwachen“ gibt.

  • Seien Sie klar!

    Schreiben Sie – falls Sie ein Exposé schreiben müssen – in klaren, verständlichen Sätzen. Vermeiden Sie lange Ausführungen, sondern bringen Sie Ihr Anliegen in präzisen Worten auf den Punkt!

  • Seien Sie selbstbewusst in Ihrer Präsentation!

    Zeigen Sie auf, weshalb gerade Ihr Projekt besonders ist und gefördert werden muss! Überzeugen Sie den potentiellen Geldgeber von der Besonderheit und der Nützlichkeit Ihres Projekts. Gibt es Alleinstellungsmerkmale, die nur Ihr Projekt aufweist? Welchen Innovationsgehalt oder neuartige Elemente besitzt es?

  • Betonen Sie Gemeinsamkeiten!

    Zeigen Sie die Verbindungspunkte zwischen Ihrem Projekt und der angebotenen Förderung! Der Geber möchte erkennen, warum gerade Ihr Projekt so gut zum eigenen Portfolio passt. Betonen Sie die gemeinsamen Ziele und Visionen zwischen Ihnen und dem (potentiellen) Geldgeber!

Die Erstellung eines Förderantrages kann sehr umfassend und schwierig sein. Sie sollten jedoch nicht aufgeben.

Denn bedenken Sie: Wenn Ihre Idee umgesetzt und Ihr Projekt weitergeführt werden kann, hat sich die Mühe gelohnt.


Zu guter Letzt:

Zum Thema Fördermittelakquise gibt es natürlich auch hilfreiche Seiten im Netz.

An dieser Stelle sollen - stellvertretend für weitere - folgende Handreichungen genannt werden:

  1. Eine Schrift der Gesellschaft für Bildung und Teilhabe (Gesbit) "Strategische Fördermittelakquise und Kofinanzierung“

    https://www.gesbit.de/blog/blog-detail/news/detail/News/strategische-foerdermittelakquise-und-kofinanzierung/

    Besonders beachtenswert sind hier auch die umfangreichen Leseempfehlungen und Verweise auf weitere Hilfestellungen.

  2. Eine Handreichung des Paritätischen Gesamtverbandes und der Stiftung Mitarbeit: „Fördermittelakquise Ein Leitfaden für Migrantenorganisationen“

    https://www.mitarbeit.de/fileadmin/inhalte/05_foerderung/sm_broschuere_foerdermittelakquise.pdf

    An Hand eines Beispiels wird hier die Einreichung eines Antrags auf Fördermittel sehr anschaulich dargestellt.

  3. Die Internetseite der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung; hier der Abschnitt: „Tipps und Tricks bei der Antragstellung“

    https://www.lotto-sport-stiftung.de/aktuelles/tipps-und-tricks/

    Die Lotto-Sport-Stiftung zeigt in verständlichen Worten, worauf es bei einem Antrag auf Fördermittel bei Ihnen ankommt. Diese Tipps und Tricks lassen sich auch auf andere Anträge übertragen.

  4. Die Broschüre des Bundeamtes für Migration und Integration:

    https://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Integration/Integrationsprojekte/broschuere-projektfoerderung.pdf?__blob=publicationFile&v=7

Generell lohnt es sich immer, direkt Kontakt mit der mittelgebenden Stelle aufzunehmen. Auch auf den Internetseiten der jeweiligen Stelle lassen sich oft schon viele hilfreiche Hinweise finden.

Eine gemeinsame Initiative

Partner niedersachsen neu
Partner lss
Partner ndspacktan