Foerderatlas schwarz farbe

News

Ausschreibung

Deutsch-Französischer Tag 2024

der Deutsch-Französische Tag macht am 22. Januar auf die einzigartige Freundschaft zwischen unseren beiden Ländern aufmerksam und lädt Bürger*innen dazu ein, sie zu feiern – oder zu entdecken!

Mit einer Ausschreibung zum #DFT2024 fördert der Bürgerfonds Projekte, die zwischen dem 18. und dem 28. Januar 2024 die deutsch-französische Freundschaft lebendig machen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie selbst mitmachen oder die Informationen in Ihrem Netzwerk verbreiten!

Online-Seminar

AMBA+: rechtliche Fragestellungen im Zusammenhang mit minderjährigen Geflüchteten

Workshop in der Fortbildungsreihe des VNB "Arbeiten mit minderjährigen Geflüchteten"

Termin: 03.11.2023, 09:30 - 15:00 Uhr

Beschreibung

Junge geflüchtete Menschen müssen gleiche Rechte wie alle jungen Menschen erhalten und ohne Angst vor Rassismus und Diskriminierung aufwachsen dürfen. Haupt- und Ehrenamtliche helfen dabei, dass sie Schutz erhalten, ihren Bildungsweg fortsetzen können, kind- bzw. jugendgerecht untergebracht und begleitet werden und eine Perspektive für ihre Zukunft haben. In diesem Online-Workshop werden die für die Beratungs- und Unterstützungsarbeit mit vulnerablen minderjährigen Geflüchteten erforderlichen rechtlichen Fragestellungen fachlich dargestellt und an Fallbeispielen diskutiert.

Ort: online

Trainer: Claire Deery
Moderation: Tino Boubaris

Preise: kostenlos
Buchbar bis: 31.10.2023

Fortbildungen

Integrationskurse / Sprachkurse

Freie Plätze im Integrationskurs der Ludwig Fresenius Schule / Hannover

Fast Facts:

  • Allgemeiner Integrationskurs ab Modul 1: Beginn: 02.10.203, Montag bis Donnerstag 9:00 - 13:10 Uhr
  • Integrationskurs mit Alphabetisierung: auf Anfrage
  • 300 Stunden Wiederholkurs. auf Anfrage
Veranstaltung

Jobmesse für Geflüchtete

Perspektiven durch Arbeit im Landkreis Goslar

Wann?
20. September 2023 von 10:00 bis 13:00 Uhr

Wo?
Jobcenter Goslar/Agentur für Arbeit Goslar
Robert-Koch-Straße 11
38642 Goslar

Die Partnerinnen und Partner von NIEDERSACHSEN PACKT AN wollen Geflüchtete und Menschen mit Migrationshintergrund bei der Integration unterstützen. Wir laden Sie und alle weiteren Interessierten herzlich zu der regionalen Integrationsmesse ein.

Programm:

- 10.00 Uhr Begrüßung (Foyer)

  • Grußworte
  • Wiebke Osigus, Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung
  • Dr. Alexander Saipa, Landrat für den Landkreis Goslar
  • Andreas Dolle, Geschäftsführer des Jobcenter Goslar
  • Kerstin Kuechler-Kakoschke, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Braunschweig-Goslar

Kommen Sie ins Gespräch mit Firmen und Unternehmen. Finden Sie passende Arbeitsstellen und planen Sie Ihre berufliche Zukunft im Landkreis Goslar. Bringen Sie gern Ihren Lebenslauf und Ihre Bewerbungsunterlagen mit.

Regionale Integrationsmesse für geflüchtete Menschen und Menschen mit Migrationshintergrund und alle Interessierten – veranstaltet vom Bündnis NIEDERSACHSEN PACKT AN in Kooperation mit der Agentur für Arbeit Braunschweig-Goslar und dem Jobcenter Goslar.


Fortbildungen

Deutsch im Unternehmen- Workshop-Reihe zur Kommunikation am Arbeitsplatz

Nächster Termin: 27. September 2023 15.00-16.30 Uhr

Sprache ist ein entscheidendes Kriterium für gelungene und nachhaltige Integration in das Berufsleben. Sprachlich kommunikative Kompetenzen stellen daher in allen Beschäftigtenbereichen eine zunehmend wichtige Handlungskompetenz dar. Unsere Workshop-Reihe „Deutsch im Unternehmen“ zeigt entscheidende Aspekte auf, wie Mitarbeitende aus dem Ausland bei der sprachlichen Integration ins Unternehmen begleitet werden können.

Modul 1: Sprachkurs für Beschäftigte: 27. September 2023, 15.00-16.30 Uhr Anmeldung

Modul 2: Sprache lernen am Arbeitsplatz: 11. Oktober 2023, 15.00 -16.30 Uhr Anmeldung

Modul 3: Sprachcoaching - Individuelle Lernberatung und Spracharbeit: 25. Oktober 2023, 15.00-16.30 Uhr Anmeldung

Modul 4: Sprachmentoring - Mitarbeitende unterstützen Mitarbeitende: 8. November 2023, 15.00 -16.30 Uhr meldung

Geringer Aufwand, keine Kosten

Unsere anderthalbstündigen Workshops sind online buchbar und werden über Zoom durchgeführt. Das Tool ist leicht zu bedienen und unsere Lizenz sicher und DSGVO-konform. Aufgrund der Förderung durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), den Europäischen Sozialfonds Plus (ESF+) und das Land Niedersachsen sind die Workshops kostenfrei.

Online-Seminar

Kein Platz für Diskriminierung! Möglichkeiten für öffentliche Arbeitgeber*innen

Termin: 27. September 2023, 11.00-12.00 Uhr

Diskriminierung am Arbeitsplatz ist in Deutschland keine Seltenheit. Es gibt jedoch Möglichkeiten, wie Sie als Arbeitgeber dazu beitragen können, ein diskriminierungsfreies Umfeld zu schaffen. Dafür zeigen wir Ihnen, wie Sie diskriminierende Strukturen erkennen und diskutieren gemeinsam, welche Maßnahmen Sie ergreifen können, um diesen entgegen zu wirken. Als rechtliche Orientierungshilfe geben wir Ihnen außerdem einen kurzen Überblick über das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG).

Online-Seminar

BROTHERS - Gewaltprävention bei (geflüchteten) Jugendlichen supported by HEROES

Hybridveranstaltung zur Vorstellung der Projekt- und Evaluationsergebnisse sowie des Übertragbaren Trainingskonzepts am 25.09.2023

Seit Juli 2020 begleitet die Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention (DFK) das unter anderem mit EU-Mitteln aus dem Programm „Soziale Innovation“ geförderte Projekt „BROTHERS – Gewaltprävention bei (geflüchteten) Jugendlichen supported by HEROES“. Das Projekt setzt explizit bei der präventiven Jungenarbeit im Kontext von Ehre an und adressiert erstmalig und erfolgversprechend auch junge geflüchtete Männer. Damit greift der Projektansatz der Bonveno Göttingen gGmbH Themen auf, die in der aktuellen öffentlichen Debatte unter den Schlagzeilen „Integration“, „Flüchtlingskrise“ und „toxische Männlichkeit“ besonders polarisieren.

In wöchentlichen Treffen werden junge Männer, die u.a. durch Flucht und Migration bestimmten Risikofaktoren unterworfen sind, zu Multiplikatoren für eine geschlechtergerechte Gesellschaft, den sogenannten BROTHERS, ausgebildet. Darüber hinaus werden in Workshops Reflexionsformate unter anderem für Schulklassen aber auch für Fachkräfte angeboten. Der gesamtgesellschaftliche Projektansatz stellt dabei nachweislich erfolgreich sowohl tradierte Rollenbilder und damit verbundene Gewaltlegitimationen als auch gesellschaftliche Verhältnisse zur Diskussion.

Die Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung, Wiebke Osigus, freut sich, Ihnen gemeinsam mit den Projektpartnern das Projekt, seine Ergebnisse und auch die vielversprechenden Erkenntnisse der unabhängigen Wirkungsevaluation durch das Evaluationsinstitut Camino vorzustellen.

Anmeldung

Bitte beachten Sie: Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Nach dem Anmeldeschluss am 20.09.2023 erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung bzw. den Link zur Online-Veranstaltung.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Anmeldung unter:

https://www.mb.niedersachsen.d...


Fortbildungen

Transkulturelles und interreligiöses Lernhaus der Frauen

Freie Plätze im Lernhaus in Lohne

Das transkulturelle und interreligiöse Lernhaus der Frauen ist ein Ort der Begegnung: Frauen verschiedener Prägungen und Einstellungen kommen hier zusammen.

In einem gemeinsamen Prozess lernen die Teilnehmerinnen einander mittels Biografiearbeit kennen. Sie üben eine wertschätzende Wahrnehmung des Eigenen und Fremden ein.

Jeder Lernhaus-Kurs ist prozessorientiert, d.h. die Teilnehmerinnen handeln einen großen Anteil der Inhalte untereinander aus und wenden somit gleich ihr neues Wissen an.

Im Oktober 2023 startet unser Lernhaus in Lohne - wir suchen noch Teilnehmerinnen!

Am 07.10.2023 (Sa.) geht es los. Wir treffen uns im Ludgerus-Werk Lohne.

Veranstaltung

Zuwanderung von Fachkräften in den Gesundheits- und Pflegeberufen Termin: 27.11.2023-29.11.2023

Thema:

Fachkräfte mit Zuwanderungsgeschichte leisten einen unverzichtbaren Beitrag zum deutschen Gesundheitssystem.
Angesichts des erheblichen Fachkräftemangels und des demographischen Wandels wird sich die Relevanz von ausländischen Fachkräften in der Gesundheitsversorgung weiter steigern. Welche Maßnahmen und Initiativen wurden bereits entwickelt, um Fachkräfte in diesen Bereichen zu werben und zu vermitteln? Worin liegen die besonderen Herausforderungen? Wie steht es um ihre Bleibeperspektiven?


Veranstaltung

Ukrainische Kulturtage in Hannover

Ukrainische Kulturtage in Hannover

Familienfest anlässlich des Unabhängigkeitstages der Ukraine

24. – 26. August 2023

Am Tag der Unabhängigkeit der Ukraine möchten wir die ukrainische Kultur lebendig werden lassen und allen unseren herzlichen Dank für die bisherige Unterstützung der Ukrainer*innen aussprechen.

Es erwartet Sie ein vielfältiges Programm:

LiveKonzerte von Folk bis Rock, von Jazz bis Disco,

eine Demonstration,

eine Modenschau,

Workshops,

Kinderprogramm,

ein Filmabend und landestypische Köstlichkeiten!

Trotz Krieg, Schmerz, Trauer und Verlust leben wir weiter. Wir feiern die Unabhängigkeit, wir feiern das Leben und unseren Mut! Feiern Sie mit uns!

Die ukrainischen Kulturtage stehen unter der Schirmherrschaft des Niedersächsischen Landesbeauftragten für Migration und Teilhabe, Deniz Kurku.

Unser Dank für die besondere Unterstützung dieses Programms geht an das Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover, die Lothar Krist Hannover Big Band und das Jugendkindermobil Hannover.

Der Eintritt ist frei. Wir bitten bei den Veranstaltungen aber herzlich um Spenden für Hilfsprojekte in der Ukraine, in der Stadt Mykolajiw, die eine Solidaritätspartnerschaft mit der Landeshauptstadt Hannover hat.

FLYER

Online-Seminar

Sicheres Ankommen und Gesundheit rund um die Geburt für Geflüchtete?

Online-Seminar
24.08.2023
09:30 - 13:30 Uhr

eine Kooperation vom Flüchtlingsrat Nds. und der der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen Bremen e. V.

Zielgruppe: Sozialarbeiter:innen in Unterkünften und Betreiber von Unterkünften, hauptamtlich und ehrenamtlich Engagierte

Datum: am Donnerstag, 24.08.2023, 9.30h-13.30h,

Ort: Online über Zoom

Situation, Herausforderungen und Erfahrungen in den kommunalen Sammelunterkünften

Jeder Mensch hat vor, während und nach der Geburt das Recht auf Hebammenhilfe – das gilt auch für Geflüchtete! Doch wie ist die Situation von geflüchteten, schwangeren Personen in den kommunalen Sammelunterkünften? Welche Versorgung und Unterstützung bekommen die werdenden Mütter und anschließend auch im Wochenbett? Wo gibt es unterstützende Strukturen? Wie gelingt Hebammenhilfe trotz möglicher Sprachbarrieren und welche Informationen brauchen Fachkräfte vor Ort?

Im Rahmen der Online-Fachtagung wollen wir gemeinsam mit Fachleuten die Lage beleuchten, vorhandenes Wissen vernetzen und voneinander lernen. Die Veranstaltung in Kooperation mit der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen Bremen e. V. und dem Aktionsbüro Gesundheit rund um die Geburt Niedersachsen richtet sich an Akteure rund um Schwangere und Geburt, der Sozialen Arbeit mit Geflüchteten, Behördenvertreter:innen, ehrenamtlich Engagierte sowie weitere interessierte Personen.

Neben den Inputs der Referent:innen wird es Zeit geben, um auch in Kleingruppen miteinander ins Gespräch zu kommen und Erfahrungen auszutauschen.

Referent:innen:

Katrin Wesselmann, Hebammenzentrale Osnabrück,

„Hebammenarbeit mit Geflüchteten – ein Erfahrungsberich“

Martina Schubert, Büro für Migrationsfragen, Braunschweig, Frauke Raßmann und Birgit Herschelmann, Wohnstandort Braunschweig, Henriette Wolff, Hebammenzentrale Braunschweig,

„Unterstützungsstrukturen in Braunschweig“

Rabia Kuru, Projektkoordination Gleichberechtigung und Vernetzung e.V., Hannover,

„Worte helfen Frauen – Übersetzungsleistungen für Frauen in Not?“

Prof. Dr. Theda Borde, Alice Salomon Hochschule Berlin,

„Versorgung geflüchteter Frauen in Schwangerschaft und Geburt – wissenschaftliche Analyse“

Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldeschluss ist 3 Tage vor Veranstaltungsdatum. Anmeldungen werden nur über das Anmeldeformular entgegengenommen.

Das Seminar wird mit Zoom durchgeführt. Der Zugangslink wird Ihnen bei Anmeldung zeitnah vor dem Seminar zugesandt. Das Seminar ist kostenlos.

ANMELDUNG

Veranstaltung

Ich hab' ja nichts gegen die, aber...-wenn Vorurteile die Nachbarschaft belasten

Fachtag mit methodischen Impulsen zum Abbau von Vorurteilen

22.08.2023 von 11:00 bis 16:00 Uhr

im Kulturzentrum Pavillon Hannover

Lister Meile 4, 30161 Hannover

Eine Stärke der Gemeinwesenarbeit (GWA) ist die Vielfalt der Menschen, die sich in der Nachbarschaft begegnen. Doch das geht nicht immer ohne Reibung. Viele Konflikte entstehen im Quartier, im Stadtteil, im Dorf aufgrund von gruppenbezogenen Vorurteilen – seien sie auf die Herkunft, die kulturelle oder religiöse Zugehörigkeit, das Alter, das Geschlecht oder ein anderes Merkmal einer Gruppe bezogen. Manchmal ist es auch nur die eine oder andere Straßenseite…

Aus der Erfahrung und der Wissenschaft wissen wir, dass solche gruppenbezogenen Vorurteile mit Kontaktmaßnahmen reduziert oder sogar ausgeräumt werden können, wenn sie bestimmte Vorgaben und Rahmenbedingungen erfüllen. Genau das haben Partner*innen aus der GWA-Praxis ausprobiert, Modellmaßnahmen entwickelt und umgesetzt. Evaluiert und begleitet wurden sie dabei von dem Forschungsinstitut proVal und der LAG Soziale Brennpunkte Niedersachsen e.V., den Rahmen und die Mittel dafür stellte das Landesprogramm für Demokratie und Menschenrechte (LPR) bereit.

In dieser Veranstaltung stellen wir „Kontaktmaßnahmen zum Abbau von Vorurteilen in der GWA“ vor, zeigen Faktoren für deren Gelingen auf und beschreiben dazu auch die Wirkungsorientierung von Maßnahmen praktisch.

Rahmend ordnet Deniz Kurku, der Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe in Niedersachsen, für uns die Bedeutung von Vorurteilen in den größeren Kontext des gesellschaftlichen Zusammenhalts ein. proVal berichtet über die hilfreiche Wirkungszentrierung in den Kontaktmaßnahmen und Vertreter*innen aus dem LPR und der LAG SB stellen sie in den Praxiskontext von Prävention und GWA.

Wir bitten um Anmeldung bis zum 14.08.2023.

Hier geht es zur Anmeldung

Bei Fragen stehen wir Euch gerne zur Verfügung.

Herzliche Grüße vom Team der LAG!

Fortbildungen

Worte helfen: Ein Qualifizierungsprogramm für Sprachmittler*innen

Im Zuge der Ankunft vieler geflüchteter Menschen aus der Ukraine haben sich viele Menschen aus der Zivilgesellschaft engagiert, um das Ankommen zu erleichtern. Unter ihnen sind viele Menschen mit eigener Migrationsbiographie aus der Ukraine, Russland oder angrenzenden Staaten mit entsprechenden Sprachkenntnissen. Durch den gestiegenen Bedarf an Sprachmittlung für die Sprachen Ukrainisch und Russisch finden sich viele Menschen in einer neuen Rolle als Sprachmittler*in wieder. Im Fokus des Qualifizierungsprogramms sollen daher vor allem - aber nicht ausschließlich - die Sprachen Ukrainisch und Russisch stehen. Besondere Bedarfe bestehen außerdem für Sprachen, die im Balkan gesprochen werden (u.a. Serbisch, Kroatisch, Albanisch) und afrikanische Sprachen (u.a. Kinyarwanda, Tigrinya)

Modul 1:

Teilnahme an der Fortbildung "Psychotherapie und Beratung zu Dritt für Sprachmittler*innen am 01.07. von 10.30-16.30 Uhr im FZH Linden Hannover

Modul 2:

Teilnahme an mindestens einem der digital angebotenen Fürsorgeangebot "Umgang mit einem belastenden Arbeitsalltag - eine Fortbildung für Sprachmittler*innen am 04.09.23 und 09.10.23 von 17.30 bis 20.00 Uhr

Modul 3:

Teilnehmende setzen die in den Schulungen erworbenen Kenntnisse in fünf Einsätzen in einem psychosozialen Zentrum des NTFN e.V. erfolgreich um.

Ausschreibung

Deutscher Nachbarschaftspreis

Auch in diesem Jahr ist die nebenan.de Stiftung auf der Suche nach Projekten und Initiativen, die sich für lebendige und lebenswerte Nachbarschaften einsetzen und das gesellschaftliche Miteinander stärken. Vom 1. Juni bis zum 13. Juli 2023 können sich nachbarschaftliche Initiativen und Projekte aus ganz Deutschland bewerben und bis zu 5.000 Euro gewinnen.

Von inklusiver Nachbarschaftshilfe über Nachbar:innen, die ihr Viertel verschönern, bis hin zu Begegnungsprojekten zwischen älteren und jüngeren Menschen – der Deutsche Nachbarschaftspreis sucht nachbarschaftliches Engagement aus allen Lebensbereichen!

Online-Seminar

Kein Platz für Diskriminierung! Möglichkeiten für öffentliche Arbeitgeber

Nächste Termine: 22. Juni (Zoom)

Diskriminierung am Arbeitsplatz ist in Deutschland keine Seltenheit. Es gibt jedoch Möglichkeiten, wie Sie als Arbeitgeber dazu beitragen können, ein diskriminierungsfreies Umfeld zu schaffen. Dafür zeigen wir Ihnen, wie Sie diskriminierende Strukturen erkennen und diskutieren gemeinsam, welche Maßnahmen Sie ergreifen können, um diesen entgegen zu wirken. Als rechtliche Orientierungshilfe geben wir Ihnen außerdem einen kurzen Überblick über das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG)

Veranstaltung

28. Deutscher Präventionstag am 12. &13. Juni in Mannheim zum Schwerpunktthema Krisen und Prävention

Der 28. Deutsche Präventionstag findet als zweitägige Präsenzveranstaltung in Mannheim statt. Mit einem breiten Angebot an Vortragsformaten sowie einer großen Ausstellung bietet der Fachkongress dem fachspezifischen Informationsaustausch und den persönlichen Begegnungen der Fachpraxis umfassend Raum.

Das Schwerpunktthema des DPT 2023 lautet „Krisen & Prävention“. Neben diesem werden auch alle anderen aktuellen Themenfelder der Gewalt- und Kriminalprävention bis hin zu dem erweiterten Spektrum von Suchtprävention, Public Health und Verkehrsprävention im Rahmen des Kongresses diskutiert. Auch aus den Bereichen Flucht und Asyl sowie Rechtsextremismus- und Radikalisierungsprävention werden verschiedene Beiträge angeboten bzw. sind Institutionen in der Kongressausstellung mit einem Infostand vertreten.

Das Programm des 28. Deutschen Präventionstages ist online und als Programmübersicht (Programmfaltplan) veröffentlicht.

Auch im englischsprachigen Bereich, dem Annual International Forum (AIF), werden verschiedenste Veranstaltungen angeboten. Zudem werden ausgewählte Panels sowie die Eröffnungs- und Abschlussveranstaltung simultan übersetzt.

Online-Seminar

Teilanerkennung was nun? Einreise zur Qualifizierung Nächster Termin: 6. Juni

Teilanerkennung was nun? Einreise zur Qualifizierung

Fachkräfte aus dem Ausland, die in Deutschland arbeiten möchten, müssen aktuell noch ihren Berufsabschluss anerkennen lassen. Sie dürfen mit einer teilweisen Anerkennung einreisen, um die fehlenden Qualifikationen vor Ort nachzuholen. Das Online-Seminar informiert über den Ablauf und die wichtigsten Fragen bei so einer Fallkonstellation und gibt viele Einblicke in die Praxis.

Veranstaltung

Abschlussveranstaltung Fluchtpunkt Niedersachsen

Mittwoch, 7. Juni 2023

Am 07. Juni 2023 möchten wir der Veranstaltungsreihe "Fluchtpunkt Niedersachsen" nochmal eine besondere Aufmerksamkeit schenken und laden daher einem Zeitzeug:innengespräch nach Berlin ein. Im Mittelpunkt des Austauschs stehen die Fragen: Was bewegt Menschen unterschiedlicher Herkunft zu Flucht und Migration? Wie werden sie in Deutschland aufgenommen? Welche Rolle spielt gesellschaftliches Engagement beim Neustart?

Am 07. Juni 2023 möchten wir dem Projekt nochmal eine besondere Aufmerksamkeit schenken. Die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung und das Museum Friedland laden daher zu einem Zeitzeug:innengespräch nach Berlin ein.

Im Mittelpunkt des Austauschs stehen die Fragen: Was bewegt Menschen unterschiedlicher Herkunft zu Flucht und Migration? Wie werden sie in Deutschland aufgenommen? Welche Rolle spielt gesellschaftliches Engagement beim Neustart?

AUF DEM PODIUM SPRECHEN WIR MIT:

Tareq Alaows: Kam vor 6 Jahren nach Deutschland und wollte als erster Geflüchteter in den Bundestag. Aufgrund der Vielzahl an rassistischen Drohungen zog er seine Kandidatur zurück. Er ist Mitglied bei Die Grünen und aktiv beim Flüchtlingsrat Berlin und bei Kabul Luftbrücke.

Massieh Zare: Ist als Sohn von afghanischen Geflüchteten in Bremen aufgewachsen - und lebt jetzt in Berlin. Hier arbeitet er in seiner PR-Agentur für digitale politische Kommunikation. 2015 war er an der Co-Gründung von bee4change beteiligt, einer sozialen Organisation in Hamburg, die geflüchtete Familien bei ihrer Integration in die Gesellschaft unterstützt. Seitdem engagiert er sich dort ehrenamtlich.


Veranstaltung

Filmpremiere: Fluch(t) oder Segen

Filmpremiere: Fluch(t) oder Segen, Sonntag, 21. Mai 2023

Herzliche Einladung zu unserer Filmpremiere von Fluch(t) oder Segen. Wir haben mit Menschen gesprochen, die ihr Herkunftsland verlassen musste. Welche Erfahrungen haben sie auf der Reise und nach ihrer Ankunft in Deutschland gemacht? Wie sind die Menschen in Deutschland ihnen begegnet?

Das Projekt ist in Kooperation mit der Basar Zeitung und Grins e.V. entstanden, die uns einige unserer tollen Gesprächsgäste vermittelt haben.

Datum

Sonntag, 21. Mai 2023
11:00 bis 14:00 Uhr

Ort

Kino am Raschplatz, Raschplatz 5, Hannover, 30161, Deutschland

Veranstalter:in

Spielfeld Gesellschaft

Veranstaltung

Fachtagung Antisemitismus pädagogisch thematisieren

Konferenz für Aus-und Fortbildende im Kontext Schule, Do. 11. Mai 2023 von 10.00 bis 17.00 Uhr

Wir laden alle Anbieter:inenn von Veranstaltungen zu Antisemitismus im Kontext Schule (unabhängig von der Schulform9 zum Fachaustausch ein. Ziel ist es, zur Weiterentwicklung der antisemitismuskritischen Bildungsarbeit an niedersächsischen Schulen beizutragen. Antisemitismus ist ein menschenverachtendes Phänomen, das gesellschaftlich tief verwurzelt ist. Um Antisemitismus wirkungsvoll zu begegnen, kommt der Institution Schule eine zentrale Rolle zu.

Wie kann antisemitismuskritische Bildungsarbeit an der Schule gelingen und wie muss die Aus- und Fortbildung von Lehrkräften dafür gestaltet sein?

Eine gemeinsame Initiative

Partner niedersachsen neu
Partner lss
Partner ndspacktan